Aktuelle Informationen

Einladung


Ordentliche Mitgliederversammlung gemäß § 9 Abs. 1 unserer Statuten

 

Liebe Mitglieder und Freunde 

hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserer ordentlichen Mitgliederversammlung


am Freitag, 16. Februar 2024

um 19 Uhr 00 im Hotel Bercher

Peter-Thumb-Straße 11, 79761 Tiengen

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

1.     Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.     Wahl des Protokollanten

3.     Geschäftsberichte 2022 und 2023

4.     Kassenberichte 2022 und 2023

5.     Kassenprüferbericht und Entlastung des Kassierers

6.     Entlastung des Vorstands

7.     Neuwahl des Vorstands und der Beisitzer

8.     Aktivitäten 2024 in der aktuellen Situation

9.     Verschiedenes, Wünsche und Anträge

 

Anträge zur Geschäftsordnung bitte spätestens 8 Tage vor der Versammlung bei der ersten Vorsitzenden schriftlich einreichen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf die Mithilfe aller, die sich freundlicherweise mit uns engagieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Hedi Müller und Dr. Elena Denisova-Schmidt    

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen sowie Freunden des Vereins frohe Weihnachten und alles Gute für 2024!

 


С НОВЫМ 2024 ГОДОМ!
С РОЖДЕСТВОМ!

Niklas Elmehed © Nobel Prize Outreach

Friedensnobelpreis


Der Friedensnobelpreis wird in diesem Jahr an Menschenrechtsaktivisten in Belarus, Russland und der Ukraine verliehen.


Die Auszeichnung geht an den inhaftierten belarussischen Menschenrechtsanwalt Ales Bjaljazki, die russische Organisation Memorial und das ukrainische Center for Civil Liberties. 

 

Wir gratulieren allen ganz herzlich!  


Das Vorstandsteam 

Alfred Scheuble, Dr. Elena Denisova-Schmidt, Hedi Müller, Sheila Linder, Gabriele Maigler, Zita Müller-Mokinski (Foto: Cornelie Scheuble)

Verein Zukunft für Ritschow bleibt trotz Corona und politischer Situation aktiv / Nun auch Engagement für die Ukraine

 


Am 28. Juni 2022 fand die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der gesamte Vorstand wurde erneut für die kommenden zwei Jahre bestätigt.


Trotz Reisebeschränkungen und weiterer Herausforderungen bleibt der Verein in Belarus aktiv. Darüber hinaus engagiert sich die Organisation seit Februar 2022 auch für die Ukraine. 

 

Mehr dazu in einem Beitrag von Alfred Scheuble in der Badischen Zeitung.

 

 

Hedi Müller mit Rodion in Wyschywanka

#StandWithUkraine


Liebe Freundinnen und Freunde,

 

die aktuelle Lage erfordert, dass wir auch den Menschen aus der Ukraine helfen.

 

Unsere Statuten erlauben das, wir bleiben gemeinnützig für Spenden auch für die Ukraine.

 

Einiges ist uns schon gelungen: Ein Generator für das Krankenhaus in Iwano-Frankiwsk wurde von Spendengeldern gekauft und ist bereits in Betrieb, der Transport bis Warschau wurde von der Spedition Eckert organisiert und bezahlt. Im Krankenhaus in Iwano-Frankiwsk werden jedes Jahr 5000 Kinder geboren, jetzt werden auch Kriegsverletzte behandelt. Durch häufige Stromausfälle konnte leider Frühgeborenen und Schwerverletzten in der Zwischenzeit nicht geholfen werden.

 

Die Aktion wurde initiiert von Dr. Stepan Feduniw, der in diesem Krankenhaus geboren wurde, und Frau Dr. Eleonore Gisy, Chefärztin im Krankenhaus Waldshut. Spendenaufrufe von Herrn Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank, Frau Dr. Gisy und unserem Verein hatten viel Erfolg, und wir danken an dieser Stelle allen Spendern. Wir sind sehr berührt von der Großzügigkeit unserer Mitmenschen. Weitere Spenden sind erwünscht, denn es fehlt vielen Krankenhäusern am Nötigsten, um die Not der Menschen zu lindern.

 

In Waldshut konnten wir ein Haus zu günstigen Bedingungen anmieten und haben es mit Hilfe von Sachspenden voll eingerichtet. Eine fünfköpfige Familie wohnt dort bereits. Eine Familie aus Mariupol, die schon sehr lange unterwegs ist, wird sehnlichst von ihren Verwandten (und von uns) erwartet. Ein weiteres, bereits voll eingerichtetes, Haus konnten wir ebenfalls an eine fünfköpfige Familie mit einem behinderten Kind vergeben. Viele unterschiedliche Menschen sind uns mit Beistand und bei der Erledigung der Formalitäten behilflich – wir sind voller Dankbarkeit auch dafür.

 

Für ihr langjähriges Engagement in Belarus wurde Hedwig Müller mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Landrat Martin Kistler überreichte den von Bundespräsident Walter Steinmeier für außerordentliche Verdienste verliehenen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Hedi Müller. 


За свою активную благотворительную деятельность в рамках чернобыльской инициативы «Будущее для Ричева» Хеди Мюллер была удостоена ордена «За заслуги перед Федеративной Республикой Германия».

Hedi Müller in Belarus

Hedi Müller wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Hedi Müller aus Albbruck-Birndorf wird für ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In ihre Freude darüber mischen sich gleichzeitig Trauer und Wehmut. Erst vor wenigen Monaten starb ihr Mann Anton Müller, der 44 Jahre lang ihr Weggefährte war, und auch wenn er nicht so oft in der Öffentlichkeit zu sehen war, trug er alle ihre Aktivitäten in voller Überzeugung mit.

Tiia Monto, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons

Zum 35. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl über die Tätigkeit der deutschen Tschernobyl-Initiativen in Belarus. Eine davon: unser Verein "Zukunft für Ritschow".

 

К годовщине чернобыльской аварии: репортаж о немецких организациях, помогающих белорусам. Одна из таких организаций – наше объединение "Будущее для Ричева".

 

35 лет после Чернобыля (26.04.1986).

 

Немцы до сих пор помогают белорусам

Belarus-Dossier

 

Belarus wird oft mit seinem großen Nachbarn - Russland - verwechselt.

 

Die Internetplattform dekoder.org entschlüsselt dieses Land, seine Kultur sowie seine Geschichte. Es lohnt sich reinzuschauen!

Dr. Ludmilla Kortlertschuck


SARS-CoV-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie hat sich unser Verein um Förderung zur Finanzierung von medizinischer Schutzausrüstung für das Krankenhaus Schitkowitschi bemüht. Die Hilfslieferung ist nun angekommen. Patientinnen und Patienten, aber vor allem auch die Belegschaft freuen sich über die Unterstützung und das dringend benötigte Material.

Die Luftreinigungsgeräte werden von einheimischen Technikern installiert.

 

atemschutzmasken_01.jpg atemschutzmasken_02.jpg medizinische_schutzkleidung_01_1.jpg medizinische_schutzkleidung_02.jpg medizinische_masken.jpg luftreinigungsgeraet.jpg luftreinigungsgeraete_01_1.jpg luftreinigungsgeraete_2.jpg
Dr. Elena Denisova-Schmidt, Hedi Müller und Olga Jarmosch (Foto: Anton Suryapin)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Wie Sie wissen, mussten wir die auf 20. März anberaumte Mitgliederversammlung aus bekannten Gründen absagen. Die vorgesehene Tagesordnung haben wir Ihnen am 5. März per Post zugestellt. Noch ist ungewiss, ob wir die Versammlung im Herbst abhalten könnten. Folgende Alternative bietet sich an: Das Finanzamt Tiengen erlaubt in 2020 ausnahmsweise eine schriftliche Abwicklung der Jahreshauptversammlung.


Dazu müssen wir den stimmberechtigten Mitgliedern den Geschäftsbericht 2019 mit Anlagen zur Einsicht zur Verfügung stellen. Wir tun dies, indem wir die Unterlagen in unsere Homepage einpflegen und Sie bitten, die Unterlagen einzusehen und zu prüfen:

 

Geschäftsbericht 2019     Corona-Brief 2020      Vorschau 2020

Belarussische Kinder freuen sich auf ihre Reise nach Deutschland

Aktivitäten im Neuen Jahr 2020

 

Unser "Neujahrsbrief" kommt in diesen Tagen zum Versand, Sie finden ihn hier.

 

Während unserer letzten Reise im Oktober 2019 nach Belarus haben wir die Lehrerschaft, Ärztinnen, Behördenvertreter und Eltern zur Wichtigkeit unseres Projektes "Kindererholung" befragt. Die Antworten waren sehr ähnlich: "Die Kinder, die in den Genuss dieser Ferien kommen werden weniger krank, sie gehen motivierter zu Schule und begreifen, wie wichtig Fremdsprachen sind. Sie erhalten die Möglichkeit, eine andere Kultur und neue Menschen kennenzulernen, Freundschaften zu schließen und ihr Allgemeinwissen zu erweitern".  Wollen Sie sich auf diese Erfahrung einlassen und Gasteltern werden?

 

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung - natürlich auch zu unseren anderen Projekten!

 

Liebe Gastgeber, liebe Helferinnen und Helfer,


Im Namen der kleinen und großen Menschen in Belarus, denen Sie Zeit, Zuwendung und Aufmerksamkeit, Geld oder Pakete geschenkt haben, sagen wir Ihnen heute ein herzliches Dankeschön.


Ihre Unterstützung motiviert auch uns, aktiv zu bleiben.


Wir wünschen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

 

und ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2020.


Mit besten Grüßen von allen Aktiven unseres Vereins Zukunft für Ritschow


Ihre


Hedi Müller, Dr. Elena Denisova-Schmidt, und Olga Jarmosch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glückliche Ankunft von 40 Kindern und 4 Betreuerinnen am 14.07.2019

Hedi Müller, Olga Jarmosch und Alexander Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.-21. März 2019 fand in Minsk die Abschlusskonferenz der VIII. Phase des Förderprogramms Belarus (FpB) "Grenzen überwinden: Partnerschaften für die Zukunft" statt.

IBB / Anton Suryapin

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit einem herzlichen Dankeschön für Ihre Unterstützung, die Sie uns im vergangenen Jahr zukommen ließen, geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über unsere Aktivitäten des Jahres 2018, die wir nur dank der Mitwirkung vieler Aktiver und zahlreicher Spenderinnen und Spender realisieren konnten (Rundbrief 2019).

DANKE für Ihre Hilfe, für die Motivation, die Sie auch uns damit schenken. Mit unseren besten Wünschen für Sie und Ihre Familien grüßen im Namen aller Vorstandsmitglieder

Dr. Elena Denisova-Schmidt, Hedi Müller und Olga Jarmosch

Kindererholung 2019

Gasteltern gesucht!


Für unsere diesjährige Kindererholung suchen wir Gastfamilien, die bereit sind, in der Zeit vom 14. Juli bis 10. August 2019 ein oder zwei Kinder im Alter von 9-12 Jahren bei sich aufzunehmen. In nur 4 Wochen können Sie einem Kind aus Belarus die Stärkung seines Immunsystems schenken und damit eine gesündere Entwicklung sichern. Ein spannendes Programm, eine Mannschaft von Betreuern und Freunde und Vertreter unseres Vereins stehen Ihnen dabei bei Bedarf zur Seite.

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Bitte melden Sie sich per Telefon oder Mail!

Projektleiter:

Alexander und Lena Epple, Keltenweg 16, 79801 Hohentengen

Mail: epplelena@gmx.de, Tel. 07742 978 0130, 0162 883 7445

 

 

Dr. Anna Evseenko, Alexander Müller, Hedi Müller, Dr. Ludmilla Kortlertschuck

Fertigstellung der Renovierung der Kinderstation im Krankenhaus Schitkowitschi

 

Dieses Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und unterstützt von einem Handwerksmeister der Organisation SES (Senior-Experten-Service). Aktiv mitgeholfen haben die Angestellten des Krankenhauses und Mitglieder unseres Vereins.

 

Das Resultat ist überwältigend: Freundliche Räume mit neuen, dichten Fenstern, neue Türen, Fußböden und Betten, eine angenehme Beleuchtung und ein einladender Speisesaal mit Küche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebericht (Oktober 2017) finden Sie über folgenden LINK: mehr

IBB Projekt / Hedi Müller, 2017

Seminar in Waldshut-Tiengen

 

Neun Teilnehmende des belarussischen Gesundheits- und Sozialsystems (Staatliches Krankenhaus und Gymnasium, Vereine) sind im Novermber 2017 nach Hochrhein gekommen, um ähnliche Organisationen in Deutschland kennenzulernen. Im Moment wird geprüft, welche ehrenamtliche sowie kommerzielle Know-How aus diesen Bereichen nach Belarus übertragbar wären.

 

 

 

 

 

 

Seminarprogramm finden Sie über folgenden LINK: mehr

 

img-20180504-wa0004_1.jpg img-20180504-wa0005_1.jpg img-20180504-wa0003.jpg img-20180504-wa0006.jpg
Familienfest / Doris Dehmel, 2017

Familienfest 2017

 

Belarussische Kinder bedanken sich bei ihren deutschen Gastfamilien

Zukunft für Ritshow e. V. / Alfred Scheuble, 2017

Freundschaftskonzerte 2017 erfolgreich beendet; Fotos und Presseberichte finden Sie über folgenden LINK: mehr

IBB / Anton Suryapin, 2017

Soziale Partnerschaft im Gesundheits- und Sozialsystem am Beispiel Hochrhein


Belarussische Partner werden an Beispielen am Hochrhein näher kennenlernen, wie soziale Partnerschaft im Gesundheits- und Sozialsystem funktioniert und prüfen, welches deutsche ehrenamtliche sowie kommerzielle Knowhow aus diesem Bereich nach Belarus übertragbar wäre. Darüber hinaus werden belarussische Partner vor Ort die Öffentlichkeit für „Ehrenamtliches Engagement“ sensibilisieren.


Dr. Elena Denisova-Schmidt,  Hedi Müller und Olga Jarmosch (von links nach rechts) haben an der Auftaktkonferenz zur achten Phase des Förderprogramms Belarus in Minsk am 10.-11. April 2017 teilgenommen.

 

Projekt Renovierung der Kinder und Jugendabteilung des Krankenhauses Schitkowitschi

Bei unserem letzten Besuch haben wir Eindrücke des Zustandes der Kinder- und Jugendabteilung des Krankenhauses Schitkowitschi gesammelt. Die ungenügende Ausrüstung und die schlechte Bausubstanz fallen jedem Besucher sofort ins Auge. Besonders schockierend sind die sanitären Einrichtungen. 

mehr...

 

Urkunde Wettbewerb "ECHT GUT!"

Am 05. Dezember 2015 durften Dr. Elena Denisova-Schmidt und Hedi Müller 3. Preis in Stuttgart entgegen nehmen.

mehr...

 

Gasteltern gesucht!

Gasteltern gesucht für Kinder aus der Region Gomel, Weißrussland (Belarus): Auch in diesem Jahr sucht der Verein noch Familien, die in der Zeit vom 17.07.–13.08.2016 ein oder zwei Kinder aufnehmen wollen.

mehr...

 

ECHT GUT!-Wettbewerb - Jetzt abstimmen!

Wir haben uns bei ECHT GUT! Ehrenamtswettbewerb beworben und dürfen voller Stolz mitteilen, dass wir zu den 35 Nominierten aus rund 500 Bewerbungen gehören. Bitte unterstützen Sie uns! Über Ihre Stimme würden wir uns sehr freuen und sagen Danke!

mehr...

 

Projekt Jugendaufenthalt und Jugendbegegnung 2015

In der Zeit vom 19. Juli bis 15. August 2015 waren 47 Kinder und Jugendliche sowie 8 Dolmetscherinnen und Betreuerinnen aus der durch die Tschernobyl-Katastrophe verseuchten Region Gomel in Belarus von uns eingeladen und bei Gasteltern in den Regionen Waldshut-Tiengen und St. Georgen untergebracht.

mehr...

 

Zeitzeugen erzählen über Heimat, Migration und Engagement

Wer sind eigentlich diese Menschen? Warum haben sie deutsche Nachnamen und sprechen dennoch mit russischem Akzent? Elena Denisova-Schmidt geht diesen und ähnlichen Fragen in ihrem vorliegenden Buch detailliert nach und präsentiert ihre Forschungsergebnisse auf Deutsch und auf Russisch. Sie zeigt unter anderem auf, dass Vereinsarbeit einen wichtigen Baustein zu einer erfolgreichen Integration darstellt.

 

mehr...

 

Herbstreise 2014 nach Belarus

Amanda und Ekkehard Munk, Daniela Widder, Hedi Müller und Julia Schuglia haben im Oktober 2014 eine Herbstreise nach Belarus unternommen und berichtet nun darüber.

mehr...

 

Helferreise nach Ritschow vom 9.-15.4.2014

16.04.2014 | Renate Griesser aus Görwihl (Gastmutter 2013) hat vom 09.04. bis 15.04. eine Helferreise nach Ritschow unternommen und berichtet nun von ihrer ersten Reise nach "Bella Russ".

mehr...

 

Freundschaftskonzerte vom 1.-9. Februar 2014

12.02.2014 | Erfreulich viele Menschen haben die Auftritte der belarussischen Musikstudenten in diesem Jahr besucht. Die jungen Musiker erhielten viel Beifall und Lob. Beim Abschiedsfest mit den Organisatoren und Gasteltern haben die jungen Leute betont, wie wichtig für sie diese Auftritte in Deutschland für ihre Entwicklung und Karriere sind und brachten ihre große Dankbarkeit zum Ausdruck. Ausführliche Informationen über die Konzerte finden Sie in den einzelnen Presseartikeln.

mehr...

 

Freundschaftskonzerte 2014

17.01.2014 | Auch in diesem Jahr finden in der Zeit vom 01.02. bis 09.02.2014 wieder unsere Freundschaftskonzerte mit sechs Musikstudenten aus Minsk in Belarus (Weißrussland) statt.

mehr...

 

Russlanddeutsche

20.12.2013 | Russlanddeutsche in der Region Hochrhein/Schwarzwald – Geschichte und Gegenwart. Am Beispiel der Mitglieder und Freunde des Vereins „Zukunft für Ritschow“ - ein neues Projekt, das vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

mehr...

 

Reisebericht Oktober 2013

15.11.2013 | Meine dritte Reise in diesem Jahr nach Belarus habe ich mit Dr. Sheila Linder (Vorstandsmitglied und Projektleiterin Ausbildungsförderung) und Melanie Tschopp (Gastmutter) unternommen.

mehr...

 

Dank der Musiker

03.09.2013 | Die Freundschaftskonzerte, die der Verein im April 2013 mit der Unterstützung des Goethe-Institutes veranstaltet hat, sind ein großer Erfolg gewesen. Die jungen Musiker haben sich in ihren Briefen herzlich bei den Vereinsmitgliedern und Gastfamilien bedankt.

mehr...

 

Reisebericht Oktober 2012

16.12.2012 | Soeben von einem einwöchigen Aufenthalt in Belarus mit Dr. Sheila Linder und Robert und Brigitte Teufel zurückgekehrt, finde ich in der Zeitschrift Chrismon ein Interview mit R. Neudeck und I. Trojanow über den Sinn (und Unsinn) von Entwicklungshilfe. Deren Worte treffen und bestätigen die Erfahrungen, die wir bei unseren Reisen nach Belarus machen dürfen.

mehr...

 

29.02.2012 - Kassieraktion bei dm

25.02.2012 | Die Aktion "Ideen Initiative Zukunft" geht weiter: Am 29. Februar 2012, 15:30 - 16:00 Uhr können wir für 30 Minuten im dm-Markt in der Robert-Gerwig-Straße 5, Waldshut-Tiengen kassieren. Den Betrag, den wir in der Zeit einnehmen, spendet uns dm als Fördergeld.

mehr...

 

Besuch eines amerikanischen Mitglieds des AWC in Basel

21.01.2011 | Karen Thorne, Mitglied der AWC Basel hat im Oktober 2010 unser Projekt in Belarus besucht. Sie hat nicht nur persönlich beim Einbau des neuen Fussbodens in der Sporthalle der Schule Ritschow mitgeholfen,sondern auch einen interessanten Vortrag über die Arbeit unseres Vereins gehalten.

mehr...